Vogelwelt im Kgalagadi NP

Der Kgalagadi ist nicht nur für seine schwarzmähnigen Löwen, sondern auch für die zahlreichen Vogelarten bekannt. Es sollen dort ca. 260 Spezies leben, etwa 80 von ihnen sind Raubvögel. Die nachfolgenden Aufnahmen sind während meiner letzten Fotoreisen im Kgalagadi NP entstanden.       (Die als „Raptor“ bezeichneten konnten nicht eindeutig zugeordnet werden.)

Vogelfotografie fordert heraus. Insbesondere Geduld, Ausdauer und Konzentration sind gefragt. Bei Temperaturen um die 40 Grad, die in der Kalahari keine Seltenheit sind, vergehen oft Stunden auf der Pirsch nach den gut getarnten und scheuen Vögeln. Trotzdem muss es in den entscheidenden Momenten schnell gehen, wenn das Foto gelingen soll.

Vögel fotografiere ich im Brennweitenbereich ab ca. 200 mm. Eine gewisse Nähe zum Motiv ist Voraussetzung, um Details zu erkennen. Der Sonnenstand spielt eine entscheidende Rolle, um Zeichnung und Farben im Gefieder herauszuarbeiten.

Hier einige Informationen zur Aufnahmetechnik:

  • Nikon D4s mit Nikkor 200-400 mm /4.0
  • Kamera auf schnellste Serienschaltung
  • AF-Messfeldsteuerung dynamisch (51 Messfelder)
  • Manuelle Belichtung mit ISO-Automatik, zur Fixierung  hoher Verschlusszeiten in Verbindung mit mittlerer Blendenzahl. Um einen Bee-eater, der eine Biene während des Fluges gefangen hat, scharf abbilden zu können, war eine Verschlusszeit von 1/6000 sek. bei Blende 7.1 und ISO 2000 notwendig.

 

 

10 thoughts on “Vogelwelt im Kgalagadi NP

  1. Hallo Egid,
    besser viele Vögel als nur einen (Schluss mit lustig!). Ernsthaft weiter: Das ist ein beeindruckender Einblick in diesen NP. Wenn ich zwei Aufnahmen herausheben darf: „Black Korhaan“ (N° 2) wegen des beschützenden Naturrahmens – und „Raptor“ (N° 16) weil Gefieder, Ast und Hintergrund farblich so wunderbar harmonieren – und das Licht das Portrait vollendet.
    Gute Reise!
    Liebe Grüße
    Hans

  2. Lieber Egid,
    ich gratuliere Dir zu den tollen Fotos! Schärfe, Belichtung und Ausschnitt ist bei allen Bildern perfekt. Wie gewohnt „made by Egid“ !
    Werner

  3. Hallo Egid,
    also ich mag ja besonders die Fliege in Bild 5. Grins!
    Frisst so ein Strauß eigentlich Fliegen? Ich hoffe doch nicht!
    Jetzt habe ich schon Deinen tollen Kalender „Islay und das Wasser des Lebens“. – Ist da etwas Neues im Busch?!
    Deine Fotos sind (auch für mich als Nicht-Fotografen) einfach beeindruckend. Weiter so …
    Klaus

  4. WOW: Auswahl perfekt, Licht ideal, Schärfe absolut und vor allem die Motive dank der gewählten AF-Messfeldsteuerung immer im Mittelpunkt! Da stimmt einfach alles perfekt zusammen. Ohne diese hohen Verschlusszeiten wäre die Biene wohl bereits im Rachen des Bee-eaters verschwunden gewesen… 🙂
    Liebe Grüße
    Thomas & Maria

  5. Immer wieder ein Augenschmaus, rätselhaft, wie du bei der Geschwindigkeit die Schärfe hinkriegst. Der Bienenfresser gefällt mir besonders, die Qualität und die Farben sind halt Egid-Bilder! Immer spitze! Weitermachen, immer weitermachen!

  6. Danke, dass du uns – die wir daheim sitzen und so etwas niemals life sehen werden – mit diesen genialen Bildern an deinen Exkursionen teilhaben lässt.

    • Es freut mich Gerhard, wenn dir die Bilder gefallen. Ich hoffe, demnächst wieder interessante Fotos meiner letzten Reise präsentieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.